2012

2012 zeichne ich alle Tränen eines Jahres auf. Vom 1. Jänner bis zum 31. Dezember trage ich eine Mappe mit A4 Blättern mit mir herum, um – sollte ich weinen – meine Tränen am Papier zu trocknen. Die Blätter bergen sanfte, fasst unsichtbare Spuren. Im Ausstellungsraum verhalten sich die Blätter schweigsam und verraten nur das genaue Datum der Tränen, nicht aber ihren Anlass. (überall, 2012)